Loading

Laos

Wohin soll es gehen?

Komme mit uns auf Entdeckungsreise! Schau Dich in den Beiträgen um oder Suche nach einem Begriff.

DSC08099

Laos

Luang Prabang

Nun sind wir schon im dritten Land unserer großen Süd-Ost Asien Tour angekommen. Die Zeit rennt! Für die Laos Erkundung haben wir ebenfalls kurze 6 Tage mit einem Guide geplant, den wir schon von zu Hause aus gebucht hatten. Unser Kurztrip durch Laos startete von Luang Prabang aus. Für das kleine Städtchen (mit ca. 60.000 EW), dass seit 1995 zum UNESCO- Weltkulturerbe dazugehört, planten wir 3 Tage ein.

 

dsc08007

 

DSC07993

Den Mönch beim Lernen „stören“ und Barney ist auch dabei 🙂

Hier ist alles gut zu Fuß erreichbar. Die meisten Touristenattraktionen befinden sich an einer Hauptstraße. Die Altstadt die von dem Mekong River umgeben ist, wirkt extrem entspannt. Es ist wenig von Hektik zu spüren und es ist angenehm durch die Gassen zu schlendern. Mönche in orangenen Roben huschen über die Straßen und man kann sie beim Lernen unter Bäumchen beobachten.

Viele nette Restaurants und Cafés schmücken die Altstadt der ehm. französischen Kolonie.

Nachts wird die Fußgängerzone in einen Nightmarket umgewandelt und es macht Spaß alles in Ruhe zu Fuß zu erkunden.

Der Morgenmarkt und das alte Königshaus

Unsere erste Station am frühen Morgen war der Besuch bei einem lokalen Morgenmarkt der durch enge Gassen führte. Überwiegend Frauen sitzen am Rande der Gassen und präsentierten ihre Waren. Es gibt hier eine mega große Auswahl an Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch sowie Textilien für die Kinder. Hauptsächlich wird hier der  Einkauf für die laotische Küche am frühen Morgen erledigt.

Die Laoten freuten sich und wollten sogar, dass wir etwas von ihren Naturalien probierten. Mal eine Frucht, mal ein Gewürz oder ein Wurm… nur an der Delikatesse „gegrillte Ratte“ wagten wir uns nicht ran. Das war doch ein bisschen zu krass.

authentic-2042204_1280

DSC08212

Eine besondere Delikatesse der Laoten …. yummi

 

DSC08209

Sehr eiweißhaltige Mehlwürmer und Insekten als kleiner Snack für zwischendurch

Nach dem Marktbesuch wenige Schritte weiter guckten wir uns das ehemalige Königshaus der Laoten an. Das heutige Museum ist ganz interessant aufgestellt und nicht so langweilig aufgebaut wie andere Museen. Eine historische Sammlung von Kleidungsstücken sowie Präsente aus verschiedenen Nationen werden hier ausgestellt. Der Palast an sich wirkt nicht so pompös wie man es sich vorstellt. Eher ein bisschen bescheiden und sporadisch eingerichtet. Für umgerechnet ca. 2 Euro kann man sich das auf alle Fälle angucken.

DSC07945

Haupteingang des Königshauses

Allerdings ist das Fotografieren strengstens verboten. Taschen sowie die Fotoapparate müssen separat in einem Schließfach abgegeben werden.

Auf dem Gelände vor dem Palast steht noch ein sehr schöner Tempel sowie eine Autoausstellung des Königs, die sich direkt hinter dem Gebäude befindet.

Damit wir einen guten Überblick auf die kleine Stadt werfen konnten, liefen wir direkt gegenüber vom Palast zum That Chomsi Tempel. Von oben hat man einen perfekten Panoramablick von allen Seiten. Die ca. 300 Stufen lohnen sich!

DSC07973

Buddha Skulpturen schmücken den Rand der Treppe

DSC07957

Die tolle Aussicht auf dem Mekong River

Und nach der ganzen Anstrengung gönnten wir uns ein Kaffee in der Scandinavian Bakery die quasi gleich um die Ecke ist. In dieser Hauptstraße sind unzählig schöne Cafés und Restaurants in einer gemütlichen Atmosphäre. Hier verbrachten wir abends unsere Stunden für einen Drink oder auch zwei …

Tat Kuang Xi Waterfall

Am zweiten Tag ging es ziemlich früh mit unserem Guide zu dem Tat Kuang Xi Wasserfall, ca. 25 km von Luang Prabang entfernt. Für uns der schönste Part der Reise durch Laos. Ein Glück war morgens noch nicht ganz so viel los.

Nach Zahlung des Eintritts von 20 000 Kip verbrachten wir einen halben Tag bei dem schönen Wasserfall, mitten im Dschungel gelegen. Eine traumhafte Kulisse. Der mehrstufige Wasserfall mit türkisfarbenen und eisig kaltem Wasser war eine überwältigende Attraktion die wir selten so gesehen haben. Natur pur!

DSC08099

Klang Xi Wasserfall.. Natur pur!!!

DSC08101

 

 Bear Rescue Centre 

Das Bear Rescue Center  „Free the Bears“ befindet sich kurz vor dem Zugang der Wasserfälle. Hier werden die Bären vor Wilderen geschützt. Australier haben dieses Rescue Center gegründet um die Bären zu schützen. Wer möchte kann für die Organisation spenden oder in dem Shop ein T-Shirt oder sonstige Accessoires kaufen, um die Organisation zu unterstützen. Eine super Sache die wir selbstverständlich mit gefördert haben.

DSC08056

Ein Bär „chillt“

Zu guter Letzt planten wir noch am letzten Tag in Luang Prabang eine schöne Bootstour auf dem Mekong River. Unser Guide reservierte eine Bootstour nur für uns alleine. Sehr romantisch… 🙂 Wir stoppten zunächst in der sogenannten „Whiskey Village“. Dort werden Spirituosen gebrannt was das Zeug hält. Probieren ist natürlich erlaubt. Wir nippten nur an den Gläsern. Überraschenderweise war der Reisschnaps sehr mild. Bei genaueren Hinschauen sahen wir eine Menge Sorten von Schnaps. Schlangenschnaps, Skorpionschnaps sowie ein Elefantenpenisschnaps… brrrr. Also die Laoten haben einen speziellen Geschmack… Erst die Ratte als Delikatesse und dann noch ein Elefantenpenis als Geschmacksvariation.

Private Boat :)

Private Boat 🙂

 

DSC08146

Homemade „Schnapps“

 

DSC08164

 

girl-2048025_1280

Vang Vieng

Vang Vieng, ein umstrittener Ort der speziell für Partys, Drogen und Tubing bekannt und besonders bei Backpackern beliebt ist. Hier herrschten noch vor einigen Jahren Sauf- und Drogenorgien. Betrunkene und berauschte Touristen ließen sich mit einem LKW-Gummireifen auf dem Fluss Nam Xong treiben und stoppten an sogenannten Flussbars um sich „volllaufen“ zu lassen.

Nun wurden die meisten Flussbars von der Regierung geschlossen und es ist mittlerweile verboten im berauschten Zustand den Fluss zu befahren, da es in den letzten Jahren in kürzester Zeit mehrere Tote gegeben haben soll. Sie sind für gefährliche Mutproben ins Wasser gesprungen und nie wieder aufgetaucht oder aufgrund von  zu viel Alkohol und Drogen ertrunken.

Wir haben uns allerdings in dem kleinen Örtchen nur einen Tag aufgehalten und wollten ganz gerne die „Blaue Lagune“ besichtigen und ggf. schwimmen gehen, was uns aber bei dem Anblick ganz vergangen ist. Das ganze Umfeld in der Blauen Lagune wirkte nicht gerade einladend und macht einen öden Eindruck.

DSC08192

Die „Blaue Lagune“

Nach 10 Minuten verließen wir den Ort wieder und machten anschließend noch eine kurze Tour durch das kleine Backpacker Partyviertel um uns auch hier einen kleinen Eindruck zu verschaffen…Die Bars und Restaurants kämpfen hier um jeden Touristen, seitdem die Regierung so hart durchgegriffen hat.

Im großen und ganzen hat uns der Ort nicht so gut gefallen und wir hielten uns die meiste Zeit im schönen Hotel auf um ein bisschen zu relaxen um am nächsten Tag dann weiter nach Vientiente zu fahren.

DSC08201

Riverside Boutique Hotel

 

DSC08196

 

Vientiane die Hauptstadt

Ventiente, unsere letzte Station unseres Kurztrips. Die ruhige Hauptstadt mit ca. 350 000 EW. die von französischen Kolonialbauten geprägt ist, machte für uns einen ganz entspannten Eindruck. Die Stadt wirkt noch sehr unberührt, obwohl schon viele Reisende dort gewesen sind. Allgemein ist die Stadt sehr budgetfreundlich und die Eintrittsgelder diverser Tempel sind ziemlich gering.

Außerdem verfügt die Stadt über viele kleine Cafés und Restaurants die das Essen noch frisch zubereiten und wo Ketten, wie Mc Donald´s und Co. noch keinen Platz gefunden haben. Besonders am Abend bietet es sich bei ein Spaziergang Richtung Mekong River an, um den schönen Sonnenuntergang zu beobachten. Dieses Ereignis gibt ein tolles Bild wieder.

 

Bei den Sehenswürdigkeiten in Vientiane gibt es ein paar interessante Orte die nicht so  überlaufen sind. Wie z.B der Patuaxi Bogen, der sehr an den Pariser Bogen erinnert, da die Stadt bis 1949 unter französischen Einfluss stand. Dies ist ein sehr zentraler Ort und wer möchte kann für 5000 Kip p/p (ca. 0,50 cent) den Bogen besteigen und die Aussicht über Vientiane genießen.

Eigentlich ist Vientiane eine ganz angenehme Stadt, es reicht aber völlig aus, die Stadt in 1-2 Tagen zu besichtigen und man hat alles gesehen.

 

Unser Team

Unser Team


Infobox

 

Hotels:

Luang Prabang: Le Palais Juliana
Vang Vieng:        Riverside Boutique Hotel 
Vientiente:          S-Park Design Hotel 

Visum:

Für 35 US-Dollar bekommen man ein Visum direkt am Airport
Passbilder nicht vergessen!

Währung:

Lao KIP
Den aktuellen Kurs könnt ihr auf Oanda nachlesen

Sprache:

Laotisch
Englisch
Französisch

Zeitverschiebung:

Die Zeitverschiebungen könnt ihr hier nachlesen.

Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Laos hier

Gesundheit:

Der Impfpass sollte auf jeden Fall von einem Arzt kontrolliert werden und ggf.  Auffrischungen wie Tetanus, Gelbfieber und Hepatitis A,B,C durchgeführt werden.

Weitere Informationen könnt ihr hier nachlesen.

Sicherheit:

Zur Zeit sind keine akuten Sicherheitsrisiken bekannt.

Alle Reiseinformationen könnt ihr hier beim Auswärtigen Amt nachlesen.

Deutsche Botschaft Vientiane

Rue Sokpaluang 26 (Sisattanak)
P.O. Box 314, Vientiane, Laos
Telefon: +856-21-312110
Fax: +856-21-351152
E-Mail: info@vientiane.diplo.de
Website: http://www.vientiane.diplo.de


 Informationen zum Guide

DSC08259

Name:

Mana Phuangbouni

Sprachen:

Englisch
Französisch
Laotisch

Kontakt:

laostourguide@yahoo.com

Über Mana

„Do you like beer“? Das war der erste Begrüßungssatz von Mana, als er uns vom Hotel abholte. Sympathisch!

Der sympathische „Whiskeylover“ wie er sich selbst gerne nennt, nahm es auch wörtlich sehr Ernst. Zwei Abende haben wir mit ihm und seinen Freunden an einer Bar gesessen und u.a laotisches Bier getrunken. Durch seine lockeren und lustigen Art hat er uns immer wieder zum Lachen gebracht.

Mana wusste wirklich alles über Laos und ging extrem flexibel auf unsere Wünsche ein. Mit seinem Fahrer und einem klimatisierten Van zeigte er uns die schönsten Ecken Luang Prabangs und Umzu.

Deswegen können wir Mana sehr empfehlen ihn als Tourguide für Private- oder Gruppenreisen zu buchen!

Vielen lieben Dank Mana für die tolle Zeit in Laos!

Saskia & Bastian

 

 

Tags

Saskia

Saskia

We are Saskia and Bastian (25 and 30), and we are the founder of Madlovelyworld. 3 years ago, the traveling have watched us and since this time, we travel a lot around the globe, to get know the different cultures and to met lot of funny nice and funny people. Now we have so much to tell about the different places in world, that we decided to start blogging. We are very happy that you are visiting our blog and joining on our journeys. Most of the time we travel with local guides and would love to recommend to you, we think it is a very good way to travel with local people and support them.

DSC08486

Vietnam

P1030780

Georgien

DSC02389

Armenien

10 Comments

  • Lea_bre

    Hats gemscheckt ? Also die Mehlwürmer

    16. Dezember 2016 at 20:46
  • Lea_bre

    Oder habt ihr die überhaupt probiert?

    16. Dezember 2016 at 21:08
    • Saskia
      saskia

      Klar, Basti hat einen Mehlwurm probiert 🙂

      LG

      6. Januar 2017 at 14:09
  • Monika und Petar Fuchs

    Mehlwürmer und Ratten sind ja nicht so meins. 🙂 Was gibt’s denn dort sonst so zu essen?

    8. Juni 2017 at 16:06
    • Saskia
      saskia

      Mehlwürmer sollen wohl schmecken… Basti hat einen probiert.
      Aber bei Ratten hört es dann auf … -.-

      Ansonsten essen die Laoten viel Reis- und Suppengerichte.

      LG

      Saskia

      9. Juni 2017 at 10:21
  • Michaela

    Sehr interessanter Bericht. Ich glaube ich muss Laos unbedingt auf meine Liste setzen – vor allem um die Liste meiner kulinarische Abenteuer auf dieser Reise zu erweitern 😉 – obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich mich ueber gebratene Ratte drueber trauen wuerde *lach*
    Liebe Gruesse aus Bolivien,
    Michaela

    8. Juni 2017 at 19:17
    • Saskia
      saskia

      Ja das solltest du unbedingt!
      Laos ist wirklich sehr interessant!

      Luang Prabang hat uns am besten gefallen.
      Ja, die Laoten haben wirklich außerordentliche Geschmacksnerven -.- 😀

      LG

      Saskia

      9. Juni 2017 at 10:19
  • Nicole

    Na da habt ihr ja wirklich reichlich in der kurzen Zeit gesehen und erlebt! Die Bootstour klingt besonders nett:) Schnaps hätte ich sicher auch gekostet, die gegrillte Ratte… nee.. die ganz sicher nicht.

    12. Juni 2017 at 9:48
  • Victoria

    Da kommen bei mir Erinnerungen hoch. Genau diese 3 Städte haben wir vor vielen Jahren auch bereist, etwas langsamer aber ansonsten den gleichen Eindruck bekommen. Luang Prabang fand ich so toll, würde gerne mal wieder hin. Vang Vieng war damals noch so laut und verrückt, aber so gar nicht unseres und Vientiane sind wir viel zu lange festgesteckt da wir keinen Flug rausbekommen haben aufgrund des Chinesischen Neujahr. Das hat uns dann irgendwann den netten Eindruck vermiest da wir uns sehr gelangweilt haben. Laos ist auf jeden Fall ein tolles und interessantes Land, der Süden soll auch wirklich faszinierend sein.

    Viele Grüße

    Victoria

    12. Juni 2017 at 11:02
  • Franzi

    Sehr schöne Idee euren Guide so vorzustellen! Finde ich eine tolle Geste und sehr hilfreich für andere Reisenden! Eure Tour liest sich sehr schön, die Wasserfälle und die Bären haben es mir definitiv angetan! 🙂

    Lieben Gruß!

    12. Juni 2017 at 22:05

Kommentar schreiben